Liebe Interessierte,

herzlichen Dank, dass sie diese Zeilen lesen. Gerne würde ich Ihnen kurz erläutern, warum ich mich in der Partei dieBasis engagiere.

Nach meiner Einschätzung liegt die Ursache etliche Jahre zurück. Ich war als junger Mann Offizier der Bundeswehr. Ich habe damals einen Eid auf unser Grundgesetz geleistet. Damals wie heute bin ich davon überzeugt, dass insbesondere die ersten Artikel unseres Grundgesetzes, die die universalen Menschenrechte enthalten, ein so hohes Gut sind, dass die Verteidigung dieses Rechtsgutes eine hinreichende Rechtfertigung dafür ist, das Leben von Soldaten zu opfern.

Nach meiner Militärzeit habe ich als studierter Ökonom viele Jahre in unterschiedlichen Handelsunternehmen gearbeitet. Während dieser Zeit musste ich mich immer auch mit Corporate Compliance beschäftigen und weiß daher aus erster Hand, wie schwer es heute für Unternehmen ist, bei der Vergabe von Dienstleistungsaufträgen die mehrfache Versuchung, Scheinselbständigkeit und alle Arten von rechtswidriger Ausnutzung von Menschen im Niedriglohnsektor zu unterbinden. Ursächlich hierfür ist aus meiner Sicht eine z. T. widersinnige Gesetzgebung und unzureichende staatliche Kontrolle. Aus diesem Grund bin ich seit einiger Zeit ein Verfechter eines gerechten Wirtschafts- und Finanzsystems, das den Menschen dient.

Als ich mit diesen Überzeugungen mit Corona konfrontiert wurde und recht schnell entdeckte, dass die Zahlen und Statistiken zu den Infektionen dem offiziellen Narrativ gleich auf mehreren Ebenen widersprachen, fing ich an, mich intensiv mit der Materie zu beschäftigen. Ich bin mir deshalb heute recht sicher, dass Corona in erster Linie ein politisches und kein medizinisches Problem ist. Hier werden genau die beiden o. a. Punkte negativ berührt. Die Grundrechte werden in nie dagewesener Weise eingeschränkt, ohne dass es dafür eine hinreichende Rechtfertigung gäbe. Wenn dieses Menschheitserbe etwas so Großartiges ist, dass man dafür in die Schlacht zieht, kann eine Krankheit, die bezüglich Ihrer Auswirkungen mit der Influenza vergleichbar ist, niemals die Abschaffung dieses Menschheitserbes rechtfertigen. Darüber hinaus führen die erwiesenermaßen sinnlosen Maßnahmen zu einer gravierenden Umverteilung zu Lasten der Mittelschicht und zu Gunsten der Großkonzerne und der Vermögenden. Die ohnehin schon bestehenden sozialen Probleme werden dadurch nochmals drastisch verschärft.

Das war der Grund, warum ich seit dem Frühjahr 2020 verschiedenen Demos gegen die Corona- Maßnahmen teilgenommen habe. Als dann im Herbst 2020 mehrere führende Personen aus der Szene der Maßnahmenkritiker sich zu der Partei die Basis bekannten, wurde ich auf die Partei aufmerksam. Mich begeistert besonders, dass dieBasis durch Machtbegrenzung und Basisdemokratie für einen besseren Schutz der Menschenrechte sorgen will und sich für eine gerechte Wirtschaft einsetzen will, in der auch die Interessen der Arbeitnehmer gewahrt werden und in der es einen starken Mittelstand gibt.​

Ganz aktuell kommt noch ein weiterer Grund hinzu, der in den letzten Wochen immer dringlicher wurde. Es gibt inzwischen eine ganze Menge an Daten zu den prophylaktischen Gentherapeutika, die den Menschen als Impfstoff verkauft werden. Es zeichnet sich zunehmend ab, dass die Risiken dieser Gentherapeutika für die meisten Menschen deutlich höher sind als die Gefahr, die von Corona ausgeht. Zudem deuten aktuelle Untersuchungen darauf hin, dass die Sterblichkeit in Folge einer Corona – Infektion bei Geimpften sogar höher sein könnte als bei Ungeimpften. Es ist aus meiner Sicht ein klarer Verstoß gegen den Nürnberger Codex, dass dieser Menschenversuch angesichts der aktuellen Erkenntnisse nicht gestoppt wird. Das zeigt mir nochmal sehr deutlich, wie sehr wir einen politischen und gesellschaftlichen Wandel benötigen. Die aktuellen Protagonisten gehen offenbar buchstäblich über Leichen.

Ich hoffe, dass ich es in den wenigen Zeilen vermocht habe, Ihnen nahe zu bringen, was mich antreibt.

Herzliche Grüße,

Ihr Johann Kortman

Ganz aktuell kommt noch ein weiterer Grund hinzu, der in den letzten Wochen immer dringlicher wurde. Es gibt inzwischen eine ganze Menge Daten zu den prophylaktischen Gentherapeutika, die den Menschen als Impfstoff verkauft werden. Es zeichnet sich zunehmend ab, dass die Risiken dieser Gentherapeutika für die meisten Menschen deutlich höher sind als die Gefahr, die von Corona ausgeht. Zudem deuten aktuelle Untersuchungen darauf hin, dass die Sterblichkeit in Folge einer Corona – Infektion bei Geimpften sogar höher sein könnte als bei Ungeimpften. Es ist aus meiner Sicht ein klarer Verstoß gegen den Nürnberger Codex, dass dieser Menschenversuch angesichts der aktuellen Erkenntnisse nicht gestoppt wird. Das zeigt mir nochmal sehr deutlich, wie sehr wir einen politischen und gesellschaftlichen Wandel benötigen. Die aktuellen Protagonisten gehen offenbar buchstäblich über Leichen. Ich hoffe, dass ich es in den wenigen Zeilen vermocht habe, Ihnen nahe zu bringen, was mich antreibt. Herzliche Grüße, Ihr Johann Kortman

Ganz aktuell kommt noch ein weiterer Grund hinzu, der in den letzten Wochen immer dringlicher wurde. Es gibt inzwischen eine ganze Menge Daten zu den prophylaktischen Gentherapeutika, die den Menschen als Impfstoff verkauft werden. Es zeichnet sich zunehmend ab, dass die Risiken dieser Gentherapeutika für die meisten Menschen deutlich höher sind als die Gefahr, die von Corona ausgeht. Zudem deuten aktuelle Untersuchungen darauf hin, dass die Sterblichkeit in Folge einer Corona – Infektion bei Geimpften sogar höher sein könnte als bei Ungeimpften. Es ist aus meiner Sicht ein klarer Verstoß gegen den Nürnberger Codex, dass dieser Menschenversuch angesichts der aktuellen Erkenntnisse nicht gestoppt wird. Das zeigt mir nochmal sehr deutlich, wie sehr wir einen politischen und gesellschaftlichen Wandel benötigen. Die aktuellen Protagonisten gehen offenbar buchstäblich über Leichen. Ich hoffe, dass ich es in den wenigen Zeilen vermocht habe, Ihnen nahe zu bringen, was mich antreibt. Herzliche Grüße, Ihr Johann Kortman