Meine kaufmännische Ausbildung, meine zwölfjährige Tätigkeit bei der Bundeswehr, sowie meine Weiterbildungen zum Master Professional in Business Management und Bachelor Professional of IT Business Management, bilden gute Grundlagen um die derzeitigen Problemstellungen und Herausforderungen einschätzen zu können. Nebenbei habe ich mich bis zur Corona Krise auch noch jahrelang im Vorstand eines Sportvereines und als ehrenamtlicher Trainer betätigt. Das Lösen von Problemen und die Arbeit mit jungen Menschen haben mich schon immer besonders begeistert und bilden ein gutes Fundament, um viele Themen derzeit sachkundig angehen zu können, zudem hilft es mir immer am Boden und am Puls der Zeit zu bleiben. Ich war nie politisch aktiv, wollte dies auch nie werden. Mein Plan war ganz anderer Natur.

Ich fühle mich den Mitgliedern und der Satzung der Partei dieBasis verpflichtet und trete für umfassende Bürgerbeteiligungen in allen Bereichen ein. Gesetze müssen sich am Wohl der Menschen orientieren und in diesem Sinn erlassen werden. Das Parlament und die Parlamentarier müssen für die Bürger da sein – und nicht umgekehrt.

dieBasis ist für mich…

vor allem eine großartige Erfahrung. Was für tolle und interessanten Menschen bei der Basis zusammen kommen, ist einfach der Wahnsinn. Menschen, die man sonst in seinem Leben nie kennengelernt hätte. Trotz aller unterschiedlicher politischen Meinungen, Glaubens- und Denkrichtungen, eint uns alle unser gemeinsames Demokratie- und Rechtsverständnis. Wir wollen mit der Kraft der Gemeinschaft neue und bessere Lösungen für die Zukunft finden und umsetzen.

Wichtig ist mir …

die immer tiefere Spaltung in der Gesellschaft zu überwinden und wieder in einen respektvollen Diskurs mit allen Menschen zu kommen. Die Werte Freiheit, Achtsamkeit, Schwarmintelligenz und insbesondere Machtbegrenzung, sollen dafür als Leitlinie dienen.

dieBasis und ich

Vor Corona war ich zwar politisch interessiert, aber nie in einer Partei aktiv gewesen. Durch den Fall der Heidelberger Rechtsanwältin Beate Bahner, die am 8. April 2020 einen Normenkontrollantrag gegen die baden-württembergische Corona-Verordnung beim Verwaltungsgerichtshof (VGH) Mannheim erhob und am selben Tag beim Bundesverfassungsgericht eine einstweilige Anordnungen gegen die Corona-Verordnungen „aller 16 Bundesländer“ einreichte, änderte sich meine Sichtweise schlagartig. Die Vorgänge um Beate Bahner konnte ich mir in unserem Land nicht vorstellen und gingen mit meinem Demokratie- und Rechtsverständnis überhaupt nicht mehr konform. Also fing ich an, mich umfassend zu informieren und zu recherchieren.

Es stellte sich bei mir irgendwann der Eindruck ein, dass die Politik sehr merkwürdig und möglicherweise mit einer ganz anderen Zielsetzung agiert. Hier stand offensichtlich eher der Machterhalt im Vordergrund, als die kritische Auseinandersetzung mit den wirklich wichtigen und notwendigen Maßnahmen unter Beteiligung der Bürger und dem Mittelstand. Heute ist mir klar, dass dieses Problem nicht nur im Zusammenhang mit Corona besteht, sondern in allen Feldern der Politik und auf allen Ebenen (Bund, Land, Kommune) präsent ist.

Schon vor Corona war ich der Meinung, dass es dringend einen neuen demokratischen Aufbruch benötigt. Im Dezember 2020 war die Situation und die Vorgänge in unserem Land für mich dermaßen unerträglich, dass ich mich der Partei dieBasis anschloss. Mein ganz persönlicher Protest an alle handelnden Politiker und Parteien, die für mich jegliche Legitimation als Volksvertreter verloren haben. Zunächst wollte ich nur als Mitglied in der ersten Reihe sitzen und erst einmal reinschnuppern. Mittlerweile kann ich sagen, dass ich bei der Partei dieBasis meinen politischen Kompass wiedergefunden habe und ich aktuell nicht nur dabei, sondern mittendrin bin.

Sonstiges

Ich bin 54 Jahre jung, verheiratet, zwei erwachsene Söhne (19J/23J) und lebe mit meiner Familie in Erftstadt. Meine umfassenden Erfahrungen konnte ich in unterschiedlichen Funktionen, bei verschiedenen Unternehmen der IT-Branche sammeln und arbeite in diesem Bereich noch heute. Informationstechnik hat mich schon immer begeistert und soll die Wirtschaft optimieren und das Leben der Bürgerinnen und Bürgern vereinfachen. Aufgrund der Vorgänge in der sogenannten Pandemie, setze ich mich allerdings für eine Neuordnung und Verschärfung der DSGVO ein. Die Informationstechnologie darf nicht zum Nachteil der Wirtschaft oder zur Überwachung der Menschen eingesetzt werden.

Kontaktdaten

mail: christian.blechert@diebasis-rhein-erft-kreis.de