You are currently viewing Pfizer, BioNTech und Moderna – Spiel mit Menschenleben?

Pfizer, BioNTech und Moderna – Spiel mit Menschenleben?

In offiziellen Berichten von Pfizer, BioNTech und Moderna, legen die Hersteller der mRNA-Arzneimittel bei der U.S.-amerikanischen Börsenaufsicht (SEC) die grossen Risiken aus der Produktion und dem Vertrieb von mRNA-Substanzen jeweils recht klar offen. Dazu sind sie gegenüber den Investoren gemäss U.S.-Gesetzgebung verpflichtet.

Alle drei „Impfstoff“-Hersteller formulieren deutliche Vorbehalte zur Sicherheit ihrer eigenen Produkte. Unter anderem geben sie zu, dass sie keine Gewähr dafür bieten, dass die Substanzen für die breite Allgemeinheit (i.) tatsächlich eine schützende Wirkung als Impfstoff gegen SARS-CoV-2 entfalten und (ii.) sicher sind.

Diese Risikohinweise sind nicht nur für Finanzinvestoren relevant sondern vor allem auch für die Zulassungsbehörden und für die betroffenen (betrogenen) Konsumenten.

Warum berichten die deutschen Mainstream-Medien nicht darüber? Warum kommen diese Informationen in der breiten Öffentlichkeit nicht an? Warum gelten diese Substanzen immer noch als „Impfung“, als das wirksamste Mittel zum Schutz vor SARS-CoV-2 und als sicher?

BioNTech zweifelt an Sicherheit und Wirksamkeit des eigenen mRNA-Präparates (tkp.at)

BioNTech meldet Zweifel an Sicherheit der Impfung, fürchtet Schadenersatz und Langzeitfolgen (report24.news)

Diese und weitere Fragen werden sich hoffentlich bald vor Gerichten und in einem Untersuchungsausschuss stellen.

Form 10-K Moderna:
(mit Jahresbericht 2020)
https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1682852/000168285221000006/mrna-20201231.htm

SEC-Form 10-K Pfizer:
(mit Jahresbericht 2021)
https://s28.q4cdn.com/781576035/files/doc_financials/2021/ar/PFE-2021-Form-10K-FINAL.pdf

SEC-Form 20-K BioNTech:
(mit Jahresbericht 2021)
https://investors.biontech.de/node/11931/html#ic5e06a05a31d4c4491031d3208cef8c2_2806

Schreibe einen Kommentar