You are currently viewing Australischer Senator warnt vor WEF

Australischer Senator warnt vor WEF

Der Australische Senator Alex Antic warnt, dass das WEF in Regierungen der Welt eindringt, die westlichen Werte untergräbt und einen marxistischen Autoritarismus einführt.

„Antic warnte den Senat, dass das organisierte und gut finanzierte WEF, das sich für globalistische Themen wie den Klimawandel, den sogenannten systemischen Rassismus und Sexismus sowie digitale Online-Identitäten einsetzt, in Wirklichkeit eine antikapitalistische, gegen den freien Markt gerichtete Organisation ist, die versucht, westliche Werte und politische Prozesse zu untergraben.“

„Ihre Botschaft ist so gestaltet, dass sie harmlos erscheint, aber in Wirklichkeit ist die Ideologie, die ihr zugrunde liegt, revolutionär und zerstörerisch“, so Antic.

„Sie bilden aufstrebende Führungspersönlichkeiten in ihrer Ideologie aus und helfen ihnen, Kontakte in Bereichen wie Politik, Wirtschaft und Kunst zu knüpfen.“

Der Senator sagte, der WEF habe sich stets für die härtesten und extremsten COVID-Maßnahmen eingesetzt, die „viele unserer grundlegenden Freiheiten angreifen“, wie z.B. Lockdowns,, Zwangsimpfungen, Impfpässe und Maskenpflicht.

„Das zentrale Thema des Materials des Weltwirtschaftsforums ist das, was sie ‚The Great Reset‘ nennen. Das ist der Begriff von Klaus Schwab für die Gelegenheit, die die Pandemie bietet, um die Wirtschaftspolitik des Westens neu zu gestalten und zu erfinden.

Antic wies auch auf das inzwischen gelöschte virale Video des WEF hin, in dem vorhergesagt wurde, dass man bis 2030 “ nichts besitzen und glücklich sein wird“.

„Man muss kein politischer Philosoph sein, um herauszufinden, dass, wenn man nichts besitzt, der Staat alles besitzt“, sagte Antic. Und fügte hinzu: „Es gibt ein Wort dafür. Man nennt es Kommunismus.“

Australian Senator Warns WEF Is Penetrating Governments Around the World, Subverting Western Values, Introducing Marxist Authoritarianism · Caldron Pool

Schreibe einen Kommentar