You are currently viewing Nachhilfe für totalitäre Grüne

Nachhilfe für totalitäre Grüne

Die Grünen im Land NRW sehen in Verschwörungstheorien eine erhebliche Gefahr für die Demokratie – und möchten auch gleich selbst definieren, was eine Verschwörungstheorie ist: nämlich das, was anders Denkende behaupten. Wir haben für Euch, liebe Grüne, eine passende Wahlkampfrede vorbereitet. Gern geschehen.

Meine sehr geehrten Damen und Herren

In unserem Land ist kein Platz für Verschwörungstheoretiker, Wissenschaftsleugner und Asoziale. Deshalb sage ich mit aller Klarheit: Wir müssen uns trennen von einer vulgären Freiheit, die Fehlentscheidungen und Abweichlertum zulässt. Wer auf das Grundgesetz verweist, um seine eigene, armselige Gedankenfreiheit einzufordern, meint doch vor allem eins: Dass unsere wissenschaftlich fundierte Politik im Unrecht ist. Dass der Egoismus des Einzelnen über die Solidarität triumphiert. Die Zeit ist vorüber, in der wir uns bedingungslose Grundrechte noch leisten konnten. Und deshalb fordern wir den Primat der Solidarität überall.

Das fängt schon bei der Gesundheit an. Heute geht es um den Kampf um das Wohlergehen aller. Welches Argument kann dann die Befindlichkeit einzelner sein? Wenn wir sagen, dass die permanente Impfung der Weg ins Glück ist, werden wir defätistische Forderungen nach Evidenz zurückweisen. Wenn offizielle Zahlen unsere Thesen widerlegen und so von Staatsfeinden missbraucht werden können, versprechen wir Ihnen: Wir werden sie nicht mehr veröffentlichen. Wenn wir zusichern, dass die Injektionen nebenwirkungsfrei und wirksam sind, können Schadensmeldungen, Obduktionen und Durchbrüche dies in keiner Weise widerlegen.

Wer wären wir, dass uns Befunde irritieren, nach denen die Impfung die Weitergabe von Viren nicht vermindert, wenn wir doch wissen, dass die Injektion ein Akt der Nächstenliebe ist? Wir dürfen hier vor Kollateralschäden nicht zurückschrecken. Sie werden sehen, die ruchlosen Krankenpfleger, die sich der Spritze verweigern, werden schon bald zu Kreuze kriechen und einsehen, wie falsch sie lagen. Es ist hart, dass bis dahin ganze Klinikstationen geschlossen bleiben müssen, aber es ist eine Härte, die wir uns abverlangen müssen. Die Vernunft wird siegen.

Lassen Sie sich nicht irre machen von Klimaleugnern, die behaupten, ihr warmes Wohnzimmer sei wichtiger als das große Ganze. Die soweit gehen zu behaupten, eine funktionierende Industrie- und Wissensgesellschaft brauche verlässliche Stromquellen. Wir müssen bereit sein, für unsere Klimaziele zu leiden. Und ich gehe noch einen Schritt weiter: Wir müssen bereit sein, diejenigen konsequent auszugrenzen, die ihre Thermostate nicht drosseln. Die zum Vergnügen Auto fahren. Die alternative Medien nutzen. Die ihren Gesundheitsstatus, ihre Konsumdaten und ihre Aufenthaltsorte nicht lückenlos darlegen wollen, gerade so, als hätten sie etwas zu verbergen.

Scheuen Sie sich nicht, den Ämtern entsprechende Hinweise zu geben, wenn Sie sehen, dass Nachbarn Reitschuster lesen oder hemmungslos das Licht brennen lassen. Und sollten Sie Ihren Arbeitsplatz in einem Sektor mit hohem Energiebedarf verlieren, machen Sie sich bewusst: Es ist ein privater Verlust, aber ein Geschenk an die Zukunft unserer Kinder. Und auch die Kinder müssen lernen: Freude und Lebensglück sind nicht alles, wenn es um das große Ganze geht. Wir sind im Krieg, gegen das Virus, gegen den Klimawandel, gegen die Unvernunft und gegen un-wokes Verhalten. Dem Ausnahmezustand müssen wir uns unterordnen, aus Solidarität, von klein auf. Denn dein Glück ist nichts. Die Weisheit Deines Staates ist alles. Das, meine sehr geehrten Damen und Herren, ist die Freiheit des 21. Jahrhunderts. Die echte, grüne Freiheit.

Schreibe einen Kommentar