You are currently viewing Offener Brief an die Vorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Offener Brief an die Vorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Sehr geehrter Herr Dr. Gassen, sehr geehrter Herr Dr. Hofmeister,

mit großer Erleichterung haben wir Ihren Vorstoß zur Kenntnis genommen, die Coronamaßnahmen schnellstmöglich zu beenden und sogar am 01.10.2021 einen „Freedom-Day“ auszurufen (https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/deutschlands-aerzte-fordern-sofortiges-ende-aller-corona-massnahmen-li.183639).

Wir stimmen Ihren Forderungen voll und ganz zu. Insbesondere möchten wir Ihre Aufforderung unterstreichen, die staatliche Kontrolle durch Eigenverantwortung zu ersetzen, wie es in einem Staat mit freiheitlich demokratischer Grundordnung selbstverständlich sein sollte. dieBasis wendet sich mit Nachdruck gegen jeglichen direkten oder indirekten Impfzwang. Die staatliche Propaganda für die Impfung wird zunehmend unerträglich und hat den Pfad evidenzbasierter Medizin lange verlassen.

Die Impfung steht jedem, der sie wünscht, zur Verfügung. Damit hat auch jeder die Möglichkeit, nach adäquater, evidenzbasierter ärztlicher Aufklärung – so, wie wir es uns für die gesamte medizinische Praxis wünschen – zu entscheiden, ob er das Risiko einer noch nicht ausreichend langfristig getesteten Impfung oder das Risiko der Erkrankung an COVID-19 auf sich nehmen möchte.

Wir möchten Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Basisdemokratische Partei Deutschland als einzige Partei ein 10-Punkte-Programm „CEXIT“ entwickelt hat, um die Coronakrise schnellstmöglich zu beenden und um in Zukunft besser auf ähnliche Krisen vorbereitet zu sein (siehe https://diebasis-partei.de/2021/09/der-cexit-aus-der-coronakrise-diebasis-antwortet/).

Abgesehen von der Coronakrise haben Sie darauf hingewiesen, dass sich keine der Parteien in ihrem Wahlprogramm klar zur ambulanten Versorgung bekennt. Wir möchten an dieser Stelle betonen, dass die Basisdemokratische Partei Deutschland sich vehement für ein Fortbestehen einer differenzierten, frei wählbaren ambulanten Versorgung, für eine kassenärztliche Versorgung im Solidarsystem der gesetzlichen Krankenversicherungen sowie für freie Arztwahl, Therapiefreiheit und Pluralität in der Medizin einsetzen wird.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. med. Andreas Sönnichsen

Landesliste Bayern Platz 1

Basisdemokratische Partei Deutschland

Schreibe einen Kommentar