You are currently viewing „Die Politik hat auf ganzer Linie versagt“

„Die Politik hat auf ganzer Linie versagt“

Nach Corona und der Flutkatastrophe kündigt sich die nächste Katastrophe an.

Nach 20 Jahren Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan, war nicht ein Politiker nach deren Rückkehr in der Lage, die Leistung der Soldatinnen und Soldaten in angemessener Weise „durch Anwesenheit“ zu würdigen. Eine einzige Farce!

Aber es geht noch schlimmer, der Albtraum nimmt weiter seinen Lauf. Den meisten deutschen Politikern ist es wichtiger, über Inzidenzen, Klimawandel oder eine neue Flüchtlingswellen zu philosophieren, anstatt den verzweifelten Menschen in Afghanistan sofort zu helfen. Lieber lassen sie Menschen sterben, als sie zu retten. Das Patenschaftsnetzwerk afghanische Ortskräfte von Bundeswehrsoldaten meldet gerade am Montag den 16.08.2021, dass sie ihre Safehouses für afghanische Helfer in Kabul auflösen. Vors. Marcus Grotian: „Taliban gehen von Tür zu Tür, wenn Rettung noch kommt, wird sie zu spät sein. It‘s over.“ Die islamistischen Taliban überrollen nicht nur Kabul, sondern auch unsere völlig naiven und desorientierten Politiker. Für dieses Totalversagen finden wir keine Worte mehr.

Der viel beschworene „Westen“ hat aufgehört zu existieren. Man wird uns in Zukunft auslachen, wenn wieder ein Politiker eine Rede über Freiheit und die richtige Werte hält. Bilder von panischen flüchtenden Menschen in Afghanistan die um ihr Leben laufen, die WIR im Stich gelassen haben, dokumentieren das Zeitgeschehen und Totalversagen unserer Politik. Man hatte genügend Zeit den Abzug vorzubereiten. Heute und in dem kommenden Tagen geht es nur noch darum, so viele Menschen wie irgend möglich in Sicherheit zu bringen. Wir schämen uns für diese Regierung.

Die Unfähigkeit zum entschlossenen und schnellen handeln, müssen jetzt Fallschirmjäger der Division Schnelle Kräfte ausbaden, die zur Evakuierung in letzter Minute ihr eigenes Leben riskieren müssen, um noch zu retten, was wahrscheinlich nicht mehr zu retten ist. Man kann unserer Politik nur wünschen, dass alle Menschen und unsere Soldatinnen und Soldaten wieder gesund aus Afghanistan zurückkehren.

Wir fordern den sofortigen Rücktritt der gesamten Bundesregierung und die Einsetzung einer Übergangsregierung bis zur Bundestagswahl 2021!

Rücktritt, jetzt!

Merkel gibt Scheitern des Afghanistan-Einsatzes zu – „Das ist nicht gelungen“ – Politik Inland – Bild.de

Außenminister Maas im Kreuzfeuer der Kritik: „Hat viel Schuld auf sich geladen“ – FOCUS Online

„Stille Rückkehr“ – Streit um Würdigung der Afghanistan-Soldaten | BR24

Bundeswehr fliegt nach Afghanistan ab: Jetzt geht es um Leben und Tod! – Politik Ausland – Bild.de

Kabul-Evakuierung: Maas reagierte im letzten Moment – Politik Inland – Bild.de

Afghanen klammern sich an letzte Flugzeuge – Rette sich, wer kann! – Politik Ausland – Bild.de

Kommentar von BILD-Chef Julian Reichelt: Historisches Debakel für Kanzlerin Merkel! – Politik – Bild.de

Deutsche bangen in Afghanistan um ihr Leben – Und Merkel lacht im Kino – Politik Inland – Bild.de

Deutscher Abzug aus Afghanistan: Bier und Wein ausgeflogen – Ortskräfte bleiben – Politik Ausland – Bild.de

Bildquelle: www.globallockpress.com Copyright Moritz Frankenberg dpa

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Uwe Werner Schierhorn

    Meiner Meinung nach geht es bei Afghanistan um etwas ganz anderes:
    Während der ISAF Einsatz durch den Weltsicherheitsrat gedeckt ist handelt es sich bei OEF um einen Privatkrieg von Präsident George W. Bush und damit um einen völkerrechtswidrigen und damit auch verfassungswidrigen Angriffskrieg. Das bedeutet, dass Kriegshandlungen, die für beide Einsätze vorgenommen werden, automatisch völkerechts- und verfassungswidrig sind, weil beide Einsätze parallel laufen und nicht ichtig zu trennen sind. Das führte dazu, dass der Oberstleutnant Jürgen Rose und der Oberleutnant Philip Klever den Gehorsam verweigerten.
    https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Rose_(Publizist)
    https://www.youtube.com/watch?v=k2INHqvav6g
    https://de.wikipedia.org/wiki/Philip_Klever
    Fazit: Wir müssen dafür sorgen, dass die Politik die Bundeswehr nicht weiter zu völkerechtswidrigen und verfassungswidrigen Angriffskriegen mißbraucht.
    Und: Eine teilweise Transformation der Bundeswehr als Polizeieinheit zum Schutz der Infrastruktur und zur Kampfmittelbeseitigung wäre sinnvoll.
    https://deinepolitik.aufstehen.de/proposals/333-bundeswehr-kampfmittelbeseitigung-statt-kriegseinsatze
    https://deinepolitik.aufstehen.de/proposals/332-bundeswehr-infrastruktur-schutz-statt-kriegseinsatze

  2. Uwe Werner Schierhorn

    Was wir brauchen ist: De-Eskalation!!!

    Hier ein Aufruf vom 5.12.2021 von Diplomaten und Militaers zur Information:
    20211205: (GSP Gesellschaft fuer Sicherheitspolitik – nur Plattform, nicht Meinungsäußerer): Diplomaten & Militaers: Raus aus der Eskalationsspirale. Für einen Neuanfang im Verhaeltnis zu Russland.
    https://www.gsp-sipo.de/news/news-details/aufruf-zur-verbesserung-der-beziehungen-zu-russland
    https://www.gsp-sipo.de/fileadmin/Daten_GSP/A-Startseite-Politik/21_12_05_AUFRUF_Raus-aus-der-Eskalationsspirale-xxx.pdf

    Dazu ein Kommentar:
    20211217: Ostexperte: Dr. Leo Ensel: „Raus aus der Eskalationsspirale!“ – Der aufsehenerregende Appell der Ex-Generaele und Botschafter zum Ukraine-Konflikt.
    https://ostexperte.de/raus-aus-der-eskalationsspirale/

    Passend zum Thema ein Vortrag:
    20211217-1900: GSP Gesellschaft fuer Sicherheitspolitik: Brigadegeneral a.D. Reiner Schwalb, Vizepraesident der GSP e.V.: „Russland – ein schwieriger Partner?“
    https://www.gsp-sipo.de/organisation/bonn
    https://www.gsp-sipo.de/organisation/bonn?tx_sfeventmgt_pievent%5Baction%5D=detail&tx_sfeventmgt_pievent%5Bcontroller%5D=Event&tx_sfeventmgt_pievent%5Bevent%5D=3764&cHash=d4ff413d715f9a42bc891fea4c71adb6
    am 17.01.2022 um 1900 Uhr, siehe Link, zu der man sich anmelden kann, in Praesenz oder Zoom:
    Diese Veranstaltung fuehrt unsere JGSP in Kooperation mit der Fachschaft Politik und Soziologie der Universitaet Bonn durch.
    Hinweis: der Veranstaltungsort ist am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universitaet zu Bonn, Lennestr. 27, (1) 53113 Bonn,
    Großer Uebungsraum (0.010), [1] Parkhaus Hofgartengarage, OePNV Koenigstraße ((61/ 62).
    Für eine persoenliche Teilnahme koennen Sie sich sofort anmelden.
    Eine Teilnahme via Zoom ist ebenso moeglich.
    Details in der Einladung.

    Siehe dazu auch Varwick und Rahr in der Phoenix-Runde vom 07.12.21 (45‘-Video, die sich lohnen)
    https://youtu.be/g3iOFlvKmt4

    20211208: RT Deutsch: Lageruebergreifende Forderung an neue Bundesregierung: Entspannung in China- und Russlandpolitik
    https://de.rt.com/international/128109-punktlich-zum-antritt-neuen-bundesregierung/

    Beste Gruesse ! Uwe Werner Schierhorn

Schreibe einen Kommentar